logologo

         Kontakt    Impressum

Es sei betont, dass physiologische Entspannung nicht nur eine medizinische Disziplin, sondern auch ein Lebensstil ist.

Edmund Jacobson

Herzlich Willkommen auf den Informationsseiten zur achtsamkeitsbasierten Progressiven Muskelentspannung (PME).

Die Progressive Muskelentspannung (PME) ist seit 1987 Bestandteil der psychosomatischen Grundversorgung in allen Krankenkassen. Die Methode wurde vor über 80 Jahren von dem Mediziner Edmund Jacobson entwickelt – damals bezeichnete er sie als „Lebensstil“, mit dem es möglich sei, der „Hektik der heutigen Zeit“ entgegenzuwirken. Dr. Cornelia Löhmer dockt in Ihrer Arbeit wieder an die ursprüngliche Art der PME-Unterweisung an. Ganz im Sinne Jacobsons vermittelt sie die Progressive Muskelentspannung als Übungsweg zur Kultivierung von Achtsamkeit. Durch die systematische Schulung der Achtsamkeit sensibilisiert die PME die Teilnehmenden für das Zusammenspiel von Muskeltonus, Lebensgefühl und Gedankenwelt. Damit stärkt sie deren Fähigkeit, eigenverantwortlich zu mehr innerer Ruhe sowie seelischer und körperlicher Ausgeglichenheit zu gelangen. Mit jedem Praktizieren der PME lernen die Übenden, zunächst ihren Körper liebevoll, wertfrei und akzeptierend wahrzunehmen, um dann diese Haltung der Akzeptanz auf Gefühle und Gedanken und schließlich auch auf ihr Verhalten auszuweiten. Somit üben sie sich im nicht-wertenden Bewusstsein, kombiniert mit Wachheit – dies alles führt dazu, sämtliche Aspekte menschlichen Seins klarer zu sehen und auf dieser Basis bewusster handeln zu können.

Seit 1990 arbeitet Dr. Cornelia Löhmer in ihrer Seminar- und Ausbildungsarbeit mit achtsamkeitsbasierter Progressiver Muskelentspannung, sie hat seitdem Tausende von Menschen angeleitet und annähernd 2000 Kursleitende ausgebildet. Die Methode fasziniert sie immer wieder neu, denn sie:

Teilnehmende stellen insbesondere drei Aspekte der Arbeit von Cornelia Löhmer heraus:

  1. Fundierte theoretische und praktische Kenntnisse bezüglich aller angewandten Methoden,
  2. eine deutliche Positionierung im Hinblick auf das pädagogisches Selbstverständnis
  3. eine pädagogische Arbeit, die auf einem Werte-Hintergrund fußt, der sowohl theoretisch begründet als auch praktisch erlebbar ist.

Die Kursleitungsausbildung in Progressiver Muskelentspannung ist von allen Krankenkassen als hinreichende Zusatzqualifikation im Bereich Gesundheitsförderung durch PME (§ 20 SGB V) anerkannt.

Für die Ausbildung kann Bildungsurlaub beantragt werden. Sie ist als Übungsleiterfortbildung anerkannt, ebenso in der Lehrerfortbildung und in der Weiterbildung für Physiotherapeuten.

Die fünftägige Ausbildung zum Kursleitenden für Progressive Muskelentspannung findet in Kooperation mit der Bildungsakademie Frankfurt und dem Odenwald-Institut statt und wird mehrfach jährlich durchführt.

Neben der PME-Ausbildung bietet Cornelia Löhmer im Landessportbund in Frankfurt regelmäßig PME-Supervisionstage sowie zwei PME-Vertiefungskurse an: die zweitägige Zusatzqualifikation „Locker läuft’s leichter“ für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und die zweitägige Zusatzqualifikation „Stress lass nach!“ für die Arbeit mit älteren Menschen.

Alle Veranstaltungen können selbstverständlich auch als Inhouse-Seminare gebucht werden.

Alle näheren Informationen finden Sie auf den entsprechenden Unterseiten. Wenn Sie Fragen haben, oder mit der Ausbilderin in Kontakt treten wollen: Rufen Sie an oder schreiben Sie eine E-Mail.

Nächste PME-Ausbildungen

Frankfurt

Wald-Michelbach

 Informationen

Das Buch zur Ausbildung:

mbsr-Buch

Die Kunst, im Alltag zu entspannen. Einübung in die Progressive Muskelentspannung.
 Informationen


Dr. Cornelia Löhmer  - Ausbildungen - Seminare - Trainings, Telefon 0641 5809 5805

         Kontakt    Impressum